Der Lockruf der Nerdschlampe – ich hab niemanden angelockt(?!) [Update 23/05] [Update2 25/05]

Zuvor muss ich sagen, ich habe diesen Post schon vor Wochen geschrieben und habe das Problem auch in der base angesprochen und versuche nun anders mit den Menschen dort umzugehen. Ich bin der cbase dankbar für die „Unterstützung“, die wir für das catre bekommen haben und bedanke mich hier auch dafür, es geht …es muss nur besser gehen.

Nach dem was mir vor 2 Tagen passiert ist,  habe ich festgestellt dass ich nicht mehr ruhig sein will, nicht mehr brav den Mund halte! Ich trau mich jetzt und gebe anderen keine Macht mehr über mich (!)

Ein Ort an dem ich eigentlich gerne bin, bis dass passierte, worüber man eigentlich nicht mehr reden möchte….jaaaaaa genauuuu es geht um Sexismus und das in der cbase….hat man ja schon alles zu gelesen, ob nun Klotür, Übergriff, etc. ich wollte meinen Senf auch dazugeben.

Eine Woche in der c-base e.V und man weiß was mit Alltagssexismus gemeint ist…

Einige Beispiele dazu:

  • “Bei deinem kurzen Rock ,weiß ich wenigstens wie weit du die Beine auseinander kriegst.!”

  • “Wenn dich dein Freund gut zugeritten hätte, wärst du heute nicht so hysterisch!”

  • “Dein Arsch ist wenigstens so groß, dass man sich gut festhalten kann.”

  • “Deine Haare sind ja so lang ,dass sie deine Brüste überdecken!”

  • “Darf ich dich mal probieren?”

  • “Du hast ja heute gar keinen Rock an, wäre schöner, da sieht man was man bekommt wenn man dich auspackt!”

  • “Der Serverraum ist heute Abend noch frei, hast doch bestimmt Zeit!”

  • “Wenn du deine Haare offen hast, brauchst du dich nicht wundern, dass man denkt du bist willig!”

  • “Wenn du Eier hättest würde man dich ernster nehmen!”

  • “Du bist Feministin -Du bekommst hier kein Bier!”

zugetragene Sprüche:

  • „Hier gibts kein Tittenbonus!“

Nun könnte man sagen, was erwartest du in so einem Raum ?

Die Menschen dort sind openminded, man kann sich dort treffen sich austauschen über Wissenschaft, Community, Technologie, Netzpolitik und digitale Kunst. Richtig, dort findet jeder einen Safespace für sich. Dachte ich am Anfang auch …dann kamen die oben aufgeführten Sätze und ich fühlte mich alles andere als safe.

Dieses Gefühl, was man sehr stark als Frau vermittelt bekommt, dass man unerwünscht ist-dass muss sich ändern!

 Es soll ein “erweitertes Wohnzimmer” sein, wenn ich solche Sprüche im Wohnzimmer in meiner Wohnung hätte…puuuhh…da kommen mir Gewaltphantasien!

Sich nachdem man sagt man möchte es nicht, anhören dürfen : “Dann komm halt nicht her!” oder “Stell dich mal nicht so an, wir sind ja schon sensibler was Übergriffigkeit angeht!” ändert leider nichts an der Tatsache , dass man sich als Frau in der cbase oft so fühlt als müsste man sich für seine Weiblichkeit rechtfertigen.

Ich bin mit den Brüsten schon auf die Welt gekommen und habe langsam keine Kraft mehr mich ständig in einem Raum mit begriffsstutzigen Menschen zu befinden , denen man jeden Tag aufs neue erklären muss, dass man kein Interesse hat.

Klar, ich könnte mich mit Freunden woanders treffen, aber warum muss ich mich verstecken?

Diese Sprüche machen mich wütend und es ärgert mich noch mehr, dass Frauen die sich nicht trauen dagegen anzugehen, irgendwann einfach wegbleiben, sich tatsächlich für das was Ihnen dort passiert schämen! SCHÄMEN….wieso sollte man sich für etwas schämen womit man belästigt wird?

 

Nur weil ich meine Haare offen habe, bin ich keine Schlampe und nicht automatisch willig für alles….und dass muss ich auch nicht rechtfertigen!

Nur weil ich einen Rock anhabe, heißt es nicht , dass ich euch zeigen möchte wie lang meine Beine sind und ob ich sie hinter meinen Kopf bekomme oder nicht, dass muss ich nicht rechtfertigen!

Nur weil ich ein Oberteil mit Auschnitt trage, heißt es nicht, dass ich euch zeigen möchte wie groß meine Brüste sind ….und auch dafür muss ich mich nicht rechtfertigen!

 

Ich bin kein Objekt, was jede Woche aufs neue begutachtet werden kann.


Was ist so schwer daran sich selbst zu reflektieren? Wenn man sich traut , allen Mut zusammennimmt und sagt man möchte nicht wie ein Objekt behandelt werden , warum wird das ignoriert und wiederholt?

Ich würde gerne jeden der sowas von sich gibt mit den “Sexistische Kackscheiße” Aufklebern den Mund zukleben…aber dass wäre ja zu aggressiv .

Selbst Member und Vorstandsmitglieder bekommen nicht mit was passiert und worum es eigentlich geht! Seht Euch doch mal um, es geht nicht um das Bekehren sondern um das aufmerksam machen, für Orte an denen man damit zu kämpfen hat.

Dieser Post bezieht sich jetzt nicht nur auf die cbase ,dass ich ihn gerade darauf beziehe liegt nur daran, dass es mir dort zu Hauf passiert ist , ich bin jede Woche in der cbase und ich werde auch weiterhin hingehen aber ich werde nicht mehr die Augen zu machen und es weg ignorieren.

Jedem ist selbst überlassen, ob er sich an so einem Ort gerne aufhält oder nicht, man sollte sich nur im klarem Sein, was im Keller unter einem passiert und ob man stillschweigend dadrüber sitzen möchte , während unten jemand darum kämpft verstanden zu werden!

Danke für eure Aufmerksamkeit!

Update

Übrigens ich war gestern in der cbase und ich hatte dort auch Gespräche, Gespräche die einiges klar gemacht haben und die nicht sooo missverstanden wurden, wie ich es anscheinend von nem Haufen werde.

Gleich zu Beginn kam ein member auf mich zu, der diesen Blogpost gelesen hatte und wollte einfach nur wissen, was passiert ist und wie man helfen kann und wie man in der base Hilfe findet (dazu unten mehr). Genau diese Reaktion wollte ich erreichen. Dass Menschen, die Zeuge von solchem Sexismus werden, einschreiten, helfen, nachfragen, Hilfe anbieten.

Außerdem habe ich gestern ein langes Gespräch mit dem Vorstand gehabt, der (das kann ich sogar verstehen) ziemlich gereizt war. Ja die base befasst sich mit dem Thema, macht Veranstaltungen dazu. Der Vorstand hätte gerne das Menschen, die ein solches Problem haben und sich in so einer Situation unwohl fühlen an Vorstand/Keymember/member/Circle wenden. Aber er weiß nicht, wie er einem Menschen, der sich in so einer Situation unwohl fühlt, aber die Kette mit Vorstand /Keymember/Circle nicht einhält, helfen kann.

Ich habe mich an member in dieser Kette gewendet, diese Kette hatte aber ein Loch, es kam nicht beim Vorstand an. Warum dass der Fall war weiß ich nicht. Ich habe auch auf die Sprüche gekontert und ich habe auch mehrmals gesagt, dass mir das nicht gefällt.

Das System, welches sich die cbase dahin gebaut hat, hat einen Fehler, die Wege sind zu lang, wenn man neu ist und nicht weiß wer Keymember ist oder wer in welchem Verhältnis zu wem steht. Nicht jedes member setzt sich dagegen ein, und damit möchte ich darauf hinweisen, dass ich mit keinem Wort meinte, das JEDES member ein Sexist sei, ganz im Gegenteil!!!

Ich habe dort so tolle Menschen kennengelernt, dass ich mich jede Woche mit ihnen treffen um ein Projekt IN und FÜR die cbase zu machen.

Mir geht es darum aufzuzeigen,dass es Menschen gibt die belästigt werden und keine Ahnung haben, an wen sie sich wenden können oder wie Genau das System funktioniert , dass es einen Mediator gibt, der genau für sowas da ist. All das dauert zu lange und ist auf der Seite der base erst nach langem suchen gefunden. Aus dem Grund muss man aufeinander Acht geben! Das sollte schneller passieren!

Es sollte mehr mediatoren geben, mehr Leute wo man weiß, das sie helfen wollen (auch das habe ich mit dem Vorstand gestern besprochen)!

Update 2

Nun folgt von mir ein letztes Update, euch beschäftigt das Thema gerade und mich erst recht.

Ich werde anscheinend immer noch missverstanden, da nun mehrmals die Frage aufgetaucht ist, weshalb ich keine Namen nenne, will ich hier kurz darauf eingehen.

Die Sprüche kamen von membern , es waren keine Aliens. Alles member die ihr kennt, die für genau das auch bekannt sind (oder für ihre Ruppigkeit im allgemeinen) – es sind member die meiner Meinung nach keine harten Konsequenzen bekommen hätten, da sie zuviel Einfluss in der cbase haben und damit am längeren Hebel sitzen, vertrauenswürdiger sind oder „eben so sind“, etc.. Mag sein, dass es jetzt anders wäre, aber leider glaube ich nicht daran.

Namen nennen wäre nicht sinnvoll, denn diese  member sind bekannte member und ihr wisst auch wer mal über die Stränge schlägt, wozu sollte ich dass gleiche tun wie ihr und eine Hexenjagd veranstalten? 

Ich bin gestern abend ausgetreten , ich mach es euch damit einfach, ich bin raus.

In einem Raum, in dem Leute zu mir kommen, die nett mit mir reden und sich verständnisvoll geben, um dann über mich auf der internen Mailingsliste  ranten, muss ich mich nicht mehr bewegen.

In einem Raum, in dem ein Blogpost wie meiner nicht dazu führt, dass darüber nachgedacht wird, wo es ein Problem geben könnte und wie man es löst, in einem Raum, in dem man erst alle kennen muss und alle einen kennen müssen, bevor man respektvoll behandelt wird, muss ich mich nicht mehr bewegen,

Und in einem Raum, zu dem mir angeraten wird, ihn besser zu meiden, weil man Missstände anspricht, muss ich mich auch nicht bewegen.

Ich bin enttäuscht von der Art wie mir vorgeworfen wird, ich würde mir das nur ausdenken und sei ja nur eine „unbekannte Person“ oder sei nur wieder einer dieser „Femtrolle“.

Advertisements

105 Gedanken zu “Der Lockruf der Nerdschlampe – ich hab niemanden angelockt(?!) [Update 23/05] [Update2 25/05]

  1. 1. Arschlöcher gibt es überall.
    2. ein Ei drauf pellen oder einfach genauso kontern:
    „Hier gibt es keinen Tittenbonus“ – „Aber einen für kurze Schwänze, oder wie kommst Du hier her?“
    (Wahlweise, etwas milder „Oh, sogar DU hast mitbekommen, daß ich Titten habe?)

    Wer nicht alles so verbissen sieht und ggfls eben mal kontert, der wird auch respektiert. Wer die Kampfemanze raushängen läßt und bei jeder noch so kleinen Gelegenheit nur jammert und zetert, der bekommt von angenervten Typen eben auch Dinge an den Kopf, die diese sonst nicht ablassen…

      1. Man wird nicht respektiert, wenn man bei Kleinigekeiten rumjammert und sich nur darüber beschwert, wie böse die Anderen sind…

        Wenn man Dinge lockerer nimmt und gglfs eben auch kontert, ist man schneller akzeptiert. Wenn Du darauf bestehst als Maulwurf unter einer Affenherde zu leben, wirst Du es auf den Bäumen auch schwerer haben als mit Anpassung….

      2. Ja. Wer keinen Arsch in der Hose hat fällt eben irgendwo runter. Find dich damit ab…

      3. Liebe Kamila, ich glaube, wenn ich die Kernthese von http://www.amazon.de/Schlagfertigkeit-J%C3%BCrgen-Fischer/dp/3448074500/ noch recht erinnere, war es die, dass anstelle vom allerperfektesten Konter nur darum geht, rhetorisch möglichst schnell die Oberhand zurückzugewinnen, weil uns immer noch der atavistische Narzissmus der Hühnerhackordnung innewohnt und Du solchen emporwollenden Kränkern durch einschüchterndes Signalisieren Deiner Souveränität („Ich gebe anderen keine Macht mehr über mich“) bereits gehörig den Spiegel vorhältst und die Kränkung abblitzen lässt. Definitiv eindrucksvoller Einblick in manch Nerdseele, danke fürs Entprivatisieren!

    1. Sorry, aber wer nicht beleidigend auf Beleidigungen reagiert bekommt keinen Respekt? Abgesehen davon: Wenn ich nicht sexualisiert werden will, reagiere ich nicht mit Sexualisierung auf Sexualisierung. Das ist völlig absurd und funktioniert nicht. Ich empfehle dir in Zukunft Menschen nicht mehr im Umgang mit Problemen zu beraten, die du nicht hast und nicht nachvollziehen kannst.

      1. Ich glaube eher du verstehst nicht wie man am besten mit Leuten umgeht die so agieren wie es beschrieben wurden. Oberlehrerhafte Belehrungen bringen da so gut wie gar nichts, ein derber Spruch hingegen schon. Punkt.

  2. Mit einem Konterspruch ist hier imho nicht geholfen. Das stachelt die Idioten ja nur dazu an mit noch mehr/härteren Sprüchen zu kommen.

    Hier hilft imho nur sofort einen Zeugen zur Seite zu nehmen und eine kurze Mail/Info an den Circle zu schicken.

    1. Doch, genau damit ist geholfen. Denn dann ist sie nicht mehr das jammernde Opfer, als daß sie sich hier und in Twitter gerne hinstellen will, wie es scheint „ich will aufmerksam machen und solidarität“ – das klingt extrem danach, daß sie sich wichtiger macht, als sie eigentlich ist.

      Und genau da ist der Punkt, Leute, die sich zu wichtig nehmen, die stossen bei sehr vielen Leuten auf eine Abwehrreaktion, sie nerven einfach. Und genau dann kommt es zu entsprechenden Äußerungen, wenn aus einem extrem plumpen und dummen (evtl wie sein Aussprecher?) Kompliment eine Sexismusszene gemacht
      wird, so heizt es unnötig an.

      Es ist eine ganz einfache Sache, wenn Du Veganer bist, darfst Du auch auf ein Spanferkelfest gehen. Wenn Du dann aber anfängst die Leute bei jeder Gelegenheit mit Deinem Glauben zu nerven, wunder Dich nicht, wenn sie genau DA ansetzen, um Dich abzuwehren, Dich zu ärgern.

      Gehst Du als „Emanze“ (an sich schon ein dummer Begriff, der mit Gleichberechtigung nur noch wenig zu tun hat) auf eine nerdige Testosteronparty, so musst Du Dich darauf einstellen, daß da einige Leute sind, die nicht die Geschicktesten im Umgang mit Frauen oder gar Komplimenten sind.
      Fängst Du dann dort an bei Kleinigkeiten mit Sexismusvorwürfen rumzuheulen, machst Du Dir sebstverständlich wenig Freunde.

      Fazit: echter Sexismus ist etwas Anderes und gegen den muß vorgegangen werden, egal ob Mann oder Frau benachteiligt wird (Warum gibt es z.B. keine Frauenquote bei der Müllabfuhr?). Wer hingegen bei Kleinigkeiten jammert und so Aufmerksamkeit sucht, muss sich nicht wundern, wenn es Scheisse regnet…

      1. ‚Gehst Du als “Emanze”‘ – aha, eine Frau, die es Scheisse findet, aufgrund ihres Geschlechts unhöflich behandelt zu werden, ist automatisch eine Emanze.
        Gut zu wissen.
        Dann bin ich auch ’ne Emanze.

        „Fängst Du dann dort an bei Kleinigkeiten mit Sexismusvorwürfen rumzuheulen“ –
        ‚Wenn dich dein Freund gut zugeritten hätte, wärst du heute nicht so hysterisch!‘ – Das sind für Dich Kleinigkeiten, auf die man sich einstellen muss, wenn man sich in einen Hackspace begibt, der behauptet „Alle friedlichen Lebensformen sind gern gesehene Crewmember und Gäste an Bord der Multimodulstation.“?

      2. Wer mit solchen Sprüchen kommt hat bei seiner Erziehung wohl was verpasst.
        Ich kann nicht glauben das Du glaubst man muss auf solche Sprüche Konter geben.

        Wenn das die Einstellung des Vorstands/Mitglieder wäre, würde ich meine Mitgliedschaft sofort kündigen.

        Mein Fazit: Das hätte im circle geklärt werden können und nun sollte recherchiert werden warum es nicht dazu kam. Und das intern.

      3. @DanielaKayB:

        1. Sie bezeichnet sich selber als Emanze auf Twitter

        2. ‘Wenn dich dein Freund gut zugeritten hätte, wärst du heute nicht so hysterisch!’ – Das war mit Sicherheit nicht der Begrüssungsspruch, denn es war vorher eine Hysterie, sie hat sich vorher aufgeregt über Dinge, die zuvor gelaufen sind.

        3. Du (allgemeines „Du“ auf im Folgenden) wirst nicht auf Grund Deines Geschlechts unhöflich behandelt, sondern weil die Leute Dich scheisse finden. Und der Grund ist in 90% der Fälle eben ein „spassbefreites, fanatisches Verhalten“. Das Geschlecht und der „Sexismus“ ist nur der Aufhänger, weil Du Dich da am „Besten“ reagierst. Wärest Du FC Bayern Fan, kämen Sprüche über diesen Verein, würdest Du mit Deiner Gottesfürchtigkeit hausieren gehen, wären die Sprüche auf der Ebene zu suchen.

      4. > das klingt extrem danach, daß sie sich wichtiger macht, als sie eigentlich ist.

        In den 25 Jahren von Zeit und Raum habe ich nie jemanden getroffen, der nicht wichtig gewesen wäre.

        > Fazit: echter Sexismus ist etwas Anderes und gegen den muß vorgegangen werden

        „Echter Sexismus“ ist genau dies. Oder werden solche Sprüche etwa auch Männern gegenüber gemacht?

      5. Veganer sollten nicht zum Spanferkelessen gehen und Menschen mit Titten nicht in einen Hackspace. Aha. Wir machen Netzpolitik, sind Funkerinnen, Netzbewohnerinnen ect. und kommen in die base um uns über solches auszutauschen und Projekte zu starten.
        Es gibt keine „fanatische Ideologie“ die dahinter steht Titten zu haben. Keiner der oben genannten Sprüche geht als missglücktes Kompliment durch. Wenn das ein Grund ist warum man in Räumen nicht erwarten kann willkommen zu sein gibt es dafür ein Wort: Sexismus

      6. „Es gibt keine “fanatische Ideologie” die dahinter steht Titten zu haben.“
        Doch, gibt es, trifft man leider immer wieder. Es ist genau das, was hier einige Leute hier offen legen, die Berufsbetroffenheit in Verbindung damit überall sofort Sexismus und Opfer von Sexismus zu sehen (wobei die Opfer komischerweise ausschliesslich weiblich sind).

        Wie ich schon schrieb, wenn jemand mit einer ausgeprägten Meinung (um nicht das Extremismuswort zu nutzen) in eine fremde Gruppe kommt und dort auf Grund dieser (für andere Leute so nicht nachvollziehbare Meinung/Glaubens oder Lebensart) anstösst, ist die Reaktion völlig natürlich, daß genau dort weitere Angriffe erfolgen, sofern die Person sich selber damit ausgrenzt.

        Um es mal an einem Beispiel klar zu machen: Ich bin öfter im Ausland, dort kommen auch immer wieder mal dumme Sprüche über Deutsche, gerne im Zusammenhang mit Nazis und Adolf Hitler. Ich habe jetzt die Möglichkeit mich zurückzuziehen, rumzuheulen und drüber zu schimpfen, wie ungerecht diese Menschen doch sind. Mache ich das (wie die Blogschreiberin), isoliere ich mich, ziehe weiteren Ärger an.

        Ich habe es genau anders gemacht, als wieder dümmliche Anmachen kamen von wegen „Nazideutscher“ habe ich gekontert „Diesmal bin ich zum Urlaub da, aber wenn es ihm lieber ist kann ich gerne sein Haus occupieren“. Dazu ein breites Grinsen. Es gab von der anderen Seite erstmal ein Stutzen, dann ebenfalls ein anerkennendes Lachen und kurze Zeit später haben wir zusammen einen getrunken. (Nur zur Info, ich hasse das Nazipack, er stellte sich hinterher als ein eher linker Freigeist heraus, der durchaus nicht vorurteilverbohrt ist. Es war eben ein „Testen“ und mit einem gelächteltem Conter besteht man eher als mit Weinen und Aufregen)

        Zum Opfer macht man sich in sehr vielen Fällen selber und Vieles sollte man einfach nicht 100%ig auf die Goldwaage legen. „Was sich liebt, das neckt sich“ trifft in vielen Fällen zu und so ein dummer Spruch ins Gesicht von einem Mann ist mir immer noch angenehmer und besser zu händeln als hinter dem Rücken, wie es leider in vielen Frauengruppen üblich ist.

        Auch wenn ich wenig Hoffnung habe, daß einige der Mitleser mit ihrem vorgefertigten Weltbild des Mannes (böse Zungen nennen sowas Feminazis) zur Einsicht kommen, so denkt vielleicht doch mal eine Person drüber nach, daß man mit Humor in solchen Situationen deutlich weiter kommt.

        Frei nach dem Dschjungelbuch. „Probiers mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit….“

        Ansonsten überlasse ich Euch hier mal gegenseitig Euren Klageliedern, wundert Euch dann aber nicht über Shitstorm und Co.

        Ich für meinen Teil komme sogar mit Männern klar, durch ihre Offenheit teilweise sogar besser als mit Frauen……

      7. Nachtrag:

        „sollten nicht gehen….“ -> genau das ist der Punkt, Textverständnis… entweder wird es ideologisch absichtlich falsch verstanden oder es hat die PISA Studie wieder zugeschlagen (mein Verdacht) oder (unwahrscheinlich) es war jetzt auch der Versuch provokant zu sein.

        Ich schrieb nämlich nicht, daß die Personen nicht in solche Gruppen gehen sollte. Ich schrieb, daß sie sich eben anpassen muss und daß das Opferspielchen die absolut falsche Taktik ist.

        Aber um mal zu unterstellen, daß der Text provokant sein sollte, in ebensolcher Weise zurück:

        Ja, wenn Du nicht in der Lage bist, Dich ein wenig einzupassen, so ist es besser fern zu bleiben, ausser Du willst Deinen masochistischen Gelüsten fröhnen. Dies wäre naheliegend, denn irgendwo hin zu gehen, nur um zu jammern, das ist masochistisch und emomäßig. Da würde ich dann aber mit Rücksicht auf die anderen Leute dazu raten, daß Du Dich lieber im Stillen im Badezimmer cuttest, anstatt dem Rest der Welt auf den Sack zu gehen.

        PS:
        Frage: Wie viele Emos braucht man für Sexismusvorwürfe?
        Antwort: Nur einen, er jammert, daß es sexistisch ist, daß ihn niemand angemacht hat….

      8. @Gnumpf: Bitte rate nicht zu selbstverletzendem Verhalten [1]. vgl.:
        „Da würde ich dann aber mit Rücksicht auf die anderen Leute dazu raten, daß Du Dich lieber im Stillen im Badezimmer cuttest, anstatt dem Rest der Welt auf den Sack zu gehen.“

        Ich halte es für vollkommen unangemessen dazu zu raten eine psychische Störung zu durchleben.
        Abgesehen davon, dass es dabei zu einer Infektion kommen kann, die nicht zu unterschätzende Komplikationen zur Folge habe kann, führt es auch zu einer Desensibilisierung gegenüber den eigenen Bedürfnissen und Gefühlen. Das ist sehr schädlich, und Menschen die derlei zur Angewohnheit haben, neigen oft ein Leben lang mitunter dazu sehr verletzend, weil ausblendend zu anderen Menschen zu handeln.
        Es ist schade, wenn eine Option zum Kontern eines Spruches nicht genutzt wurde, in dem Punkt gebe ich dir Recht – wenn gleich ich darauf hinweisen möchte, dass ein von dir vorgeschlagender verbaler Konter nicht immer zu gegenseitigem Miteinander führt.
        Die Schuld dem Opfer eines schlechten Spruchs zuzuschreiben ist destruktiv.

        [1] Wikipedia zu selbstverletzendem Verhalten http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstverletzendes_Verhalten

  3. Naja, um das alles beurteilen zu können fehlt hier zugegebenermassen auch die optische Anmutung, wie Du in der cbase aufgeschlagen bist.

    1. Es ist scheißegal was ein Mensch anzieht: Solche Sprüche gehen gar nicht.
      Wer bei mir zuhause auch nur halb so sexistisch rummackert fliegt sofort raus.

      1. Dann ist das evtl das falsche Umfeld und man sollte sich neue Freunde suchen!

      2. Trotzdem wär der Gesamtkontext mal interessant, in dem diese Äusserungen gefallen sein sollen.

      3. @Krückstock: Nein, der Kontext ist nicht interessant – wobei ich davon ausgehe, dass es nicht ein ganz spezieller Kontext war wie z.B. dieses Blogposting, in dem die Sprüche nur zitiert werden, um sie zu kritisieren. Das war offensichtlich nicht der der Fall. Dann noch nach Kontexten zu fragen und das Erlebnis dadurch relativieren zu wollen, ist ein empörender Mangel an menschlichem Anstand.

      4. Lol, willkommen in der Empörungskultur.

        Wenn hier harte Anschuldigungen gemacht werden, sollte man ein bisschen mehr dazu sagen können, als einzelne Sätze ohne jeden Kontext zu rezitieren. Dafür wiegt der Vorwurf zu stark.

        Es ist zB ein unterschied, ob der Satz einfach so völlig trocken gefallen ist, oder in feucht fröhlicher Runde. Oder mittags um 14 uhr oder spät in der Nacht.

        Und – wir reden ja jetzt nicht von einer Übergriffigkeit oder ähnlichem wo man intime Dinge preisgeben müsste.

        Aber Stop – dann könnte man sich ja möglicherweise nicht mehr so ungestört empören.

        Generell empfehle ich der Dame einen Wechsel des Umfelds, da sie ja leider nicht Kompatibel ist. Versteh ich garnicht, warum sie nach wie vor in die CBase rennt, den Darkroom der IT-Szene quasi.

      5. @Krückstock: Ich bin nicht kultiviert empört, sondern „ich möchte dir *so* hart in die Fresse hauen“-empört. (Disclaimer: wenn du mich kennen würdest, wäre dir klar, dass ich Leuten nicht in die Fresse haue.) Du nimmst dir heraus, definieren zu wollen, wer kompatibel ist und wer nicht, lässt dich in diesem eigentlich wunderbaren Raum c-base bequem nieder, verteidigst Sprüche, die unabhängig vom Alkohol-Level einfach nur übel verächtlich sind, mit der Arroganz der Macht, die dir durch den Zufall entsteht, dass dich selbst diese Sprüche nicht treffen können. Du hast offensichtlich nicht den Schimmer einer Ahnung, wie man in einem Darkroom miteinander umgeht. Was du verteidigst, ist aber nicht charakteristisch für „die IT-Szene“, denn es hat nichts mit IT zu tun, sondern es ist der Charakter von Idioten mit kastrierten Sozialfähigkeiten, die es leider ausnutzen, dass sie mit ihrer Art andere vertreiben können.

    2. Genau dass. War der Rock nämlich über dem Knie zu Ende, dann haben wir hier wieder typische Hysterie™ von überdrehtem, aufmerksamkeitshurenden Weibsvolk. War der Rock länger: War ein Witz, bitte nicht so humorlos (und hysterisch™ sein). Nächste Woche dann: Warum ich keine Freundin in der c-base finde.

  4. „bekommt von angenervten Typen“

    Bitte, aus welchem Grund sind sie „angenervt“ und meinen das Recht zu haben, es auf diese Weise zu zeigen? (verstehdieweltnichtmehr)

  5. Wenn ich eine Frau wäre und diese Sprüche in der c-base zu hören bekäme, wäre ich auch erst mal auf das äußerste entsetzt, speziell im Wissen darum, dass diese verbalen Fehltritte durch eine einzige Eigenschaft (mein weiblich-sein) ausgelöst wurden. Derartig derbe Äußerungen sind unterstes Niveau und vielleicht einer finsteren Hafenkneipe würdig, nicht jedoch eines Ortes wie der c-base.
    Ich kenne nur wenige bis gar keine c-base-Member, welche sich selbst unter massivem Testosteron-Einfluss auf ein derartiges Niveau herab begeben würden. Würde sich jemand mir gegenüber in derart menschenverachtender Weise, auf eine oder mehrere meiner Eigenschaften (wie bei Dir jene, dass Du eine Frau bist) Bezug nehmend äußern, würde ich den/die Betreffende/n mit Sicherheit zur Rede stellen und/oder das Thema als Tagesordnungspunkt zum circle (für nicht-c-base-Kenner: der circle ist eine Art Ausschussgremium, welches anstehende Veränderungen und besondere Vorfälle an Bord thematisiert) einbringen.
    Falls die o.g. respektlosen Kommentare von einem Member geäußert wurden, bin ich in der Tat dafür, dass dieses Fehlverhalten Konsequenzen hat.

  6. Ich weiß nicht, worauf sich die c-base-Belegschaft irgendeine Besonderheit einbildet. Ich habe jedenfalls in keiner der +10 Firmen, in denen ich gearbeitet habe, derartige Scheiße gehört.

  7. Solche Sprüche gehen gar nicht und dabei kommt es weder auf die Kleidung noch Aussehen noch Geschlecht des Gegenübers an. In Unternehmen kann Mann wegen solcher Sprüche abgemahnt und sogar gefeuert werden. Der CCC und die C-Base muss sich damit auseinandersetzen, was es auch nach außen für Zeichen setzt, solche verbalen Ausfälle zu tolerieren.

      1. der CCC (Berlin) ist m.W. doch Betreiber der C-Base und hat damit so etwas wie Hausrecht.

  8. Ich frag mich immer wieder wo und wann solche angeblichen Übergriffe stattfinden. Ich bin Dauergast auf der Station und hab noch nie irgendwelche sexistischen Übergriffe bemerkt. Wer hat denn besagte Sprüche abgelassen und zu wem? Es fallen nie Namen die man drauf ansprechen könnte was da los war. Immer nur irgendwelches rumgeheule ohne jegliche Grundlagen. Sorry aber sowas geht mir nur noch auf den Geist.

  9. Oh, es gibt so bittere dinge, die man auf so dämliche Sprüche erwidern könnte… Und man muss sich ja meistens nichteinmal etwas ausdenken. Vermutlich würde in den meisten fällen eine realistische darlegung des Ausmaßes deines sexuellen interesses an dem Vollpfosten, der dich so anspricht schon ausreichen. Und wenns noch vor Leuten ist…

    Aber es darf wirklich nicht ein Bisschen Humor dabei sein.

    Gott, wenn ich ein so ein Paar Sprüche denke, die ich mal Abbekommen hab, da schrumpeln mir echt heut noch die Eier, wenn ich dran denke.

    Die Sprüche mit kleinen Schwänzen o.ä. sollte man vergessen, die kann man ja nicht ernst nehmen, das hat nicht annähernd die gleiche Wirkung, außerdem zeigt man damit, dass man das Spiel mitspielt.

    1. Ein einfaches „Muss so ein NIveaulimbo jetzt sein“ sollte die situation souverän beenden.

      Man muss zum Kontern dann ja nicht selbst nen Niveaulimbo a’la Creepercards hinlegen.

  10. Für alle die mit „wehrt Euch doch“ kommen: Hat noch nie(!) geholfen. Meistens lachen die Typen dann drei Meter weiter wieder, einmal hab‘ ich dafür ein Veilchen kassiert. Hab‘ ich sogar angezeigt, hat aber auch nichts gebracht. Danke für nichts, „Rechtsstaat“.

    Passieren sexistische Sprüche in der cbase: ja, ich wurde in der cbase z.B. nach meiner Konfektionsgröße „gefragt“.

      1. In welchem Kontext ich auf der Straße belästigt wurde? In keinem. In welchem Kontext ich in der c-base belästigt wurde? In keinem. Mein einziger „Fehler“ in allen Situationen bisher war, als Frau in der Öffentlichkeit zu sein, in den meisten Fällen gerade in diesem Moment alleine.

        Aber danke der Nachfrage, um auszuschließen, dass ich vielleicht ein Kompliment missverstanden habe oder es sich eigentlich um eine private Diskussion über Unterwäsche mit einer mir bekannten Person handelte, die sich im Falle einer Grenzüberschreitung dafür entschuldigt hätte.

    1. „Für alle die mit “wehrt Euch doch” kommen: Hat noch nie(!) geholfen.“

      dir vielleicht. mir schon. also rede nicht für alle, ok?!

      und: wehrt euch!

      1. Ich schreibe von meinen Erfahrungen. Ich wehre mich auch jedes Mal wieder, einfach weil ich das nicht unkommentiert lassen will. Es ist nur kein Heilmittel und kein ungefährlicher Ratschlag. Außerdem kommt es viel zu leicht zu einer Umkehrung der Verantwortung. „Du hast nichts gesagt, also macht der Typ das weiter.“ Wie schnell da ein Vorwurf draus wird, kann man in diesen Kommentaren auch super sehen.

      2. Wie ich schrieb, Contern! Aber dabei nie verbissen werden, immer Humor bewaren. Vieles ist nicht so gemeint, was das Mannsvolk so ablässt (wie schon geschrieben, Frauen sind da oft schwieriger, wenn sie hinten rum sticheln…) und wenn man/frau klar macht, daß man einstecken, aber auch austeilen kann, ist in der Regel jeder Ärger nur noch heisse Luft.

    2. Konfektionsgröße, sehr sexistisch…. bist Du bei den Taliban, daß Wäschegrößen tabu sind?

      Du solltest mal Dein sexistisches Weltbild überdenken, wenn Du das sexistisch findest, kleiner Tip, Männer haben auch Konfektionsgrößen und die Frage danach auf Frauenwäsche zu reduzieren oder gar sexuelle Dinge da hinein zu interpretieren, das ist extrem sexistisch…..

  11. Über die letzten beide ließe sich ja noch streiten aber der Rest ist ja mal sowas von komplett von vorne bis hinten unakzeptable das ich mich ersthaft frage wieso man dafür nicht aus der base fliegt.

    Gerade in einem Hackerspace der auch noch ein „We are excellent to each other“ Schild rumhängen hat und sich damit schon alleine einen höheren Standard auferlegt.

    Was – zur – Hölle :(

  12. Also vor noch wenigen Tagen kam das: https://ragekamila.wordpress.com/2013/05/20/mut-im-bauch/ und nun dieser Text, und du sagst ja selbst den hättest du schon vor Wochen geschrieben. Passt es gerade gut, da Du gerade in Aufmerksamkeit schwimmst? Ich selbst bin eine Frau, die sexuelle Belästigung (am Arbeitsplatz) schon erlebt hat und genau weiß, wie es ist, wenn einem nicht geglaubt wird, aber bei Deinem Verhalten muss selbst ich den Kopf schütteln, hmm…

    Davon mal abgesehen, frage ich mich wirklich, solange es nicht ein Bekanntenkreis wie der Arbeitsplatz ist, den man sich nicht aussuchen kann oder von dem man abhängig ist, warum man, wenn die Vorwürfe in Deinem Text stimmen, diesen Kreis nicht verlässt. Sexismus ist eine Form von Geringschätzung: wenn Leute so mit Frauen umgehen sind sie sicherlich auch sonst nicht besonders respektvoll zu anderen Menschen und da liegt die Schuld auch bei denjenigen, die zwar selber nicht geringschätzig sind noch von diesem Verhalten getroffen werden. Und das ganze im Internet andauernd “nur” anzuprangen, zu schreien, die Welt (und die CBase) sei schlecht und das ganze mit Eigenlob zu garnieren (“Ich bin so mutig”, “Ich trau mich jetzt” etc.) und auf der anderen Seite gutgemeinte Ratschläge zu verteilen (“Hab dich doch nicht so, halb so schlimm” etc.) ändert die Welt nicht.

    Just my 2Cents
    Grüsse Maria

    1. https://twitter.com/kamilakepys/status/337259829661949952 und https://twitter.com/JuliAlien_/status/337262453895340033

      Bescheuert, ja? Sososo. Erstens ist das Dein Blog, hier kannst Kommentare freischalten oder auch nicht, meinen hast du veröffentlicht, sag es mir doch direkt, was du davon hälst, aber nein! man twittert lieber hintenrum. Zweitens kann ich es nicht fassen, wie Recht ich wohl habe mit dem, was ich im obigen Kommentar beschreibe. Und von bescheuerten Leuten wie mir, kannste halt auch nicht viel erwarten. Ich und meine Bescheuertheit bitten vielmals um Verzeihung. Viel Spass weiterhin beim Twittern und beim Faven und beim <3en ;)

      Grüsse nochmal von der bescheuerten Maria!

  13. Tut mir leid, was dir da passiert.

    Ich bin keine Frau und gehe dort auch nicht hin. An deiner Stelle würd ich mir einfach was anderes mit niedrigerer Arschloch-Dichte suchen. Krampfhaft weitermachen und ständig ärgern wegen dummen Sprüchen braucht doch kein Mensch, wenn es eigentlich unterhaltsam und nett sein soll.

    Vorher aber auf jeden Fall die Chefetage einschalten und schauen, ob die aufräumen.

    1. So ist es. Gegen eine gewisse „Arschloch-Dichte“ (sehr guter Begriff, Flo) kommste nicht an. Die überlebt in ihrer Selbstherrlichkeit erfahrungsgemäß alles. Ich bin deswegen auch mal aus einem Forum raus, in dem ich 5 Jahre lang einer der aktivsten User war (und das war ein großes Forum). Es war einfach nicht mehr mein Niveau, und der absolut richtige Schritt, das hinter mir zu lassen.
      Mit so nem Typen wie dem Gnumpf wollte ich jedenfalls keine Community teilen. Da wären mir meine Nerven echt zu schade für.

      1. Oh, bist Du also Sexist, daß Du meine Gesellschaft nicht erträgst, gehört es zu Deinem Frauenbild, daß kleinlaut nach Mama gerufen wird, wenn jemand mich plump anmacht, Du Chauvie?
        Hast Du Probleme mit Menschen, die stark genug sind, um Contra zu geben und nicht in alle Welt rumweinen und nach Mitleid heischen?
        Wer sich auf die Rolle des armen Opfers bei so einem Kinderkram versteift, der bedient genau diese Rolle, ist selber vorurteilbehaftet in dem Klischeedenken….

      2. Nein, ich würde deine Gesellschaft nicht aus sexistischen Gründen nicht ertragen, sondern einfach, weil ich was besseres zu tun hätte, als mir von jemandem noch sagen zu lassen, dass „Jungs ja nunmal so sind“.
        Sie fühlt sich durch etwas angegriffen, was Du verhamlost. Ich möchte jedenfalls selbst nicht in einer Welt leben, in der solche pubertären Kindsköpfe bestimmen dürfen, wo die Grenzen liegen. Ob das im real life ist, oder auf solch einer Community.

      3. „Zensur (lateinisch censura) ist ein restriktives Verfahren von in der Regel staatlichen Stellen, um durch Massenmedien oder im persönlichen Informationsverkehr (etwa per Briefpost) vermittelte Inhalte zu kontrollieren, unerwünschte beziehungsweise Gesetzen zuwiderlaufende Inhalte zu unterdrücken und auf diese Weise dafür zu sorgen, dass nur erwünschte Inhalte veröffentlicht oder ausgetauscht werden.[1][2] Oftmals wenden insbesondere totalitäre Staaten Zensur an.[2]“

        Einfach nur mal so als kostenlose Fortbildungsmaßnahme für den Krückstock…

      4. Ich fühle mich auch durch Dummheit angegriffen, Trotzdem unterhalte ich mich mit Dir, wo ist also das Problem, gegen an zu gehen, statt jammernd in der Ecke zu sitzen und auf die strahlenden Retter in schillernder Rüstung zu warten?

        Ich möchte nicht in einer Welt leben, wo jeder Furz zu einem Politikum wird, weil sich eventuell da jemand in seinem Glauben, seinen Ansichten oder sonstwie verletzt fühlt. In einer Welt von emotionsverkrüppelten Menschen, die sich nicht mal mehr trauen ein Kompliment zu machen, weil es gleich als Sexsimus abgestempelt wird.

        Freiheit ist ein wichtiges Gut und ein Recht, welches man sich auch einfach mal nehmen kann und zwar die Freiheit zu gehen, wenn einem die Gesellschaft gar nicht behagt. Alle Leute zwingen auf alles und jeden an jedem Ort Rücksicht zu nehmen ist genauso eine Perversion wie das absichtliche Ausschliessen.

        Ja, die liebe Bloggerin fühlt sich angegriffen, aber kein Grund ihr nach dem Maul zu reden (ausser man ist scharf auf eine Mitleidsnummer), es gehören zu einem Angriff immer mehrere Leute und zum Opfer macht man sich zu grossen Teilen selber, indem man sich angreifbar macht.

        Wenn man Opfer geworden ist (das ist sicher jeder schon mal) ist es aber der falsche Weg, sich in die Opferrolle zu steigern und dann noch nach Aufmerksamkeit zu betteln. Dann damit wird man erst Recht zum Opfer, dann aber komplett aus eigener Schuld.

      5. Ah, die „Freiheit auf Dummheit, Banalität und Herrenwitz“. Ein guter Leitsatz für unsere Gesellschaft.
        Wir sollten Feministen dankbar sein, dass sie in dieser Welt noch mehr sehen, als dieses dumpfe, maskuline Aufblähen, das Du hier auch selbst eindrucksvoll zum Besten gibst. Allen voran Beleidigungen, weil dir nix besseres einfällt, als dein urzeitliches „musst dich halt wehren, wenn Du ernstgenommen werden willst.“ Am besten noch mit Knüppeln und Urgeschrei dazu, oder?

        Und vor allem: Girls werden auch dann nicht von einer Männergruppierung (in deren Domäne) ernstgenommen, wenn sie sich „wehren“, mit coolen Sprüchen. Erzähl uns hier doch nicht so einen ungeheuren Kappes!
        Es ist eine patriarchale Gesellschaft, in der Mann denkt, er wäre das „bessere Geschlecht“, vor allem in technischen Bereichen. Das ist so offensichtlich-dumpf, dass es jedem auffallen sollte. Ich kenne Frauen (Netzwerkadmins, etc.), die sich in diesem Sektor so sehr den Männern angepasst haben, dass sie jetzt auch schon solche beschissenen Sprüche gegenüber anderen Frauen machen, nur um nicht aus dem Rahmen dieses Männerfurzes zu fallen.
        Ist das deine schöne neue freiheitliche Welt?

  14. bei weit ueber 400 mitgliedern ist ein fehlverhalten einzelner leider nicht ausgeschlossen. sag doch einfach wer das war. anonyme anklagen schuetzen den taeter und sind weder in deinem noch im interesse der c-base.

  15. wtf haben meine Augen da gerade gelesen: „will sich nur wichtig machen“, „Opferrolle“, „hab ich noch nie bemerkt“, „geh doch woanders hin“, „wehr dich doch“, „seh das nicht so eng“, „ist ja auch ne Emanze“.
    MÖGE EUCH DAS GERÄT WEGRAUCHEN. Was ist denn das für ne closed minded Ignoranz.

    Sprüche wie die aufgeführten tragen nicht zu Spaß am Gerät bei. Sie sind gegen die Idee einer Gemeinschaft unterschiedlichster Menschen die sich respektieren und damit gegen den Gedanken des Clubs.
    Insofern sind sie auch nicht zu dulden oder zu entschuldigen.und es liegt an denen die sowas mitkriegen, was dagegen zu sagen NICHT(!) an betroffener Person.

    Tja und um sowas überhaupt mitbekommen zu können muss mal ein wenig über das eigene Verhalten und das seines Umfelds nachgedacht werden, sonst fällt das nämlich auch nicht auf, weils völlig normal ist. Dann gibt es sowas gar nicht oder es ist nur „ein Witz“. Haha.
    Das Leute sich mitunter auch aus Unsicherheit oder sozialer Inkompetenz so seltsam Verhalten entschuldigt übrigens das Verhalten nicht. Dann müssen die halt lernen, was andere massiv belästigt. Aber sie müssen sich ändern nicht die Person die ein Problem mit dem Kram hat.

    Halte ich nicht besonders viel von safe spaces, weil es keine Orte außerhalb der Gesellschaft gibt. Also auch keine „safen“. Der Anspruch ist k, muss aber scheitern. Die Gesellschaft ist halt Scheiße, teile der Szene sind es auch ;D

    Nochmal thx fürs öffenlich machen :))
    Lass dir Spaß und Neugier an Tech nicht vermiesen, selbst dann nicht, wenn du c-base=Scheiße sagen solltest.
    Welt > c-base ;)

    P.S. ach so dieses rumgereite auf den creeper cards könnt ihr auch mal lassen, dass ist noch peinlicher als die creeper card Aktion, die hatte wenigstens ne vernünftige Intention

    1. Naja, es fehlen nun mal Essentielle Informationen zu den Situation, von daher ist dieses ja scheinbar über viele Monate erdachte Pamphlet sehr fragwürdig.

      Hat die betroffene den Delinquenten ihre Missetat kommuniziert? – Wie wurde ggf. drauf regiert?

      Oder wurden einfach Monatelang sprüche „gesammelt“, um dann jetzt wo genug zusammen gekommen ist, nen „Knallerpost“ raushauen zu können?

      Bevor das nicht geklärt ist reicht das bislang kommunizierte einfach nicht aus, um so ein Fass aufzumachen.

      Und wenn die selbe Ecke dann gleich noch aus der Intern Liste blogged spricht das auch für sich.

  16. Boah, das ist ja nicht auszuhalten.
    »Such dir doch was anderes.«
    Das ist doch keine Art mit Kritik umzugehen. Es kann doch nicht sein, dass die Betroffenen gehen müssen. o.O

  17. gibt es einfache Fotos von der getragenen Abendgarderobe?

    Wenn nein halte ich den Artikel für nicht vollständig interpretierbar.

    1. Naja, das alleine reicht im Grunde auch nicht.

      Auch wäre von Interesse, ob die mutmasslichen Delinquenten auf Ihre Geschmacklosigkeiten aufmerksam gemacht wurden oder nicht… und wie die Reaktion war etc etc..

    2. “Bei deinem kurzen Rock ,weiß ich wenigstens wie weit du die Beine auseinander kriegst.!”
      Inwiefern würde ein Foto mit der exakten Länge würde jetzt irgendwas daran ändern, dass solche Sprüche nicht ok sind?

  18. Ach ja Fräuleins,

    noch was zu dem ewigen „das passiert nur Frauen“ (in diesem Thread Daniel Bohrer) wie hier auch wieder zu lesen war. Wir wissen alle, daß diese Behauptung ihre Wurzeln in der radikalfeministischen Gedankenwelt haben, und die nichts mit der Realität zu tun haben.

    Natürlich ist da weniger die Konfektionsgrösse des BH’s das Thema oder gleich die beschaffenheit dessen Inhalt, sondern der Hintern oder der gut gebaute Oberkörper oder sonstwas..Und – Frauen können da auch sehr penetrant sein..

    Wenn mir das auf den Sack geht, gibts eine klare Ansage, und dann ist idR auch Ruhe im Karton! Vielleicht ists aber auch ganz reizend, und man macht was lustiges draus..

    Und natürlich erwartet die versammelte Frauenwelt, daß man dort keinen Anstoss dran nimmt, und souverän damit umgeht.

    Und jetzt erklärt mir nicht, ich verkehre mit den falschen Frauen. Dann wirds vorne Höher als hinten!

    1. Ach, Krückstock – hör doch auf mit dem infantilen „die haben angefangen!“-Quatsch. Wenn solche Aktionen wie oben beschrieben für dich okay sind, egal von wem, dann tust mir leid.

      1. Schreibt ja keiner, daß es „OK ist“, es geht darum, daß aus Mücken wieder Elefanten gemacht werden, um Mitleid zu erhaschen.

        Wie ich schon schrieb, gegen die Intrigen, die so im Frauenkreise hintenrum laufen, ist so eine plumpe, offene Art wirklich Kinderkram.

        Ich habe einmal ein paar Wochen in einer Abteilung ausgeholfen, in der nur Frauen waren. NIE WIEDER!

        Von vorne alle die guten Freundinnen (wie ihr hier in den Kommentaren), sowie man um die Ecke war wurde nur noch hart gelästert und schmutzige Wäsche hervorgekramt. (so wie von einigen hier auch noch bei Twitter und Co kommentiert wird….)

        „Hast Du die gesehen? Die hat je nen dicken Arsch bekommen, naja, ist auch kein Wunder, ihr Mann betrügt sie ja auch und sie ist die ganze Zeit am Saufen! Hab ich mich neulich erst mit Else drüber unterhalten, die hat das ja von der Ilse, die vom Friseur….“

        Sorry, da sind mir selbst Arschgrabscher lieber als so ein Volk. Das Grabschen bekomme ich nämlich mit, er eine knallende Ohrfeige und dann wissen wir beide, was Sache ist. Das Geläster hinter dem Rücken, das bekommst Du nämlich gar nicht mit udn das was Dir erzählt wird, weisst Du auch nicht, ob es wahr ist oder ob sich da falsche Freunde einschmeicheln wollen….

        Nee, da lieber offen die Meinung als so etwas….

  19. Nach diesem Artikel und „Mut im Bauch“ geht mir gerade eine Menge durch den Kopf. Das ist viel zu unsortiert, um es aufzuschreiben. Aber ich habe mir ein paar Fragen gestellt:

    – Hab ich jemals eine Frau so angesprochen? Ganz sicher nicht

    – Hat jemals in meinem Beisein ein Bekannter / Freund eine Frau so angesprochen? Nicht dass ich wüsste. Nicht einmal annähernd

    – Wie würde ich reagieren, wenn das passieren würde? Derjenige müsste sich auf Streit mit mir einrichten, weil er sich aus meiner Sicht wie ein Arschloch verhält. Ganz klare Sache: solche Sprüche gehen nicht, die sind (teilweise) regelrechte verbale Gewalt! Derjenige hätte sich zu rechtfertigen, oder wir hätten ein Problem. Wir hätten auch so schon ein Problem.

    Das heißt für mich: Das geschilderte Verhalten ist nicht „normal“. Das ist das Verhalten von bestimmten Leuten, die sich gewisse Freiheiten, die andere Menschen einschränken, nicht nehmen lassen wollen. Egal wie sie es begründen, oder relativieren: solche Äußerungen sind Übergriffe, und genauso muss man darauf reagieren. VG

  20. Wie schon geschrieben, es hat offensichtlich keinen Sinn, hier etwas Reflektion des eigenen Verhaltens zu fordern. Dafür gefallen sich alle zu sehr in ihren Rollen.

    Die liebe Bloggerin in der als Opfer, wo sie im Mittelpunkt steht und Mitleid erhaschen kann (Sie twittert selber, daß es Ihr darum geht, „Aufmerksamkeit und Verständnis“ zu bekommen), den Feminazis, welche ihr festgefahrenens Feindbild haben und einigen Typen, die auf einen Mitleidsf*** hoffen, wenn sie auf das an sich sexistische Rollenspiel (nur eben „positiv sexistisch aus Feminazi Sich, weil es zum Vorteile der Frau ist) des wehrlosen kleinen Mädchens eingehen.

    Währenddessen wird über andere Kanäle in typischer Waschweibermanier „hinter dem Rücken“ gelästert, daß es nur so klingelt.

    Sorry, ich bin da lieber bei den „männlichen Affen“ die frei heraus sagen, was sie denken und manchmal eben ungeschickt sind, aber wo eben nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird und eben nach einem dummen Spruch und kurzzeitigem Zoff alles wieder vergessen ist, als bei diesem nachtragenden Volk, welches faschistoide Überwachung und harte Verfolgung von solch unüberlegten Dummheiten fordert und dann hinten rum dann noch viel schlimmer und vor allem Nachtragender agiert.

    Ich gratuliere der Bloggerin zu ihren 15 Minuten, für mich ist das jetzt zu Ende und ich bete wirklich, daß wir hier keine amerikanischen Verhältnisse bekommen, wo genau dieser Genderquatsch in erster Linie dazu dient Intrigen zu spinnen und inzwischen in vielen Positionen oberflächliche Formalien wichtiger sind als das Können oder die Leistung….

    1. Offensichtlich hat es keinen sinn von dir reflektion von aussagen wie „“Bei deinem kurzen Rock ,weiß ich wenigstens wie weit du die Beine auseinander kriegst.!” zu fordern, dafür gefällst du dir zu sehr in deiner rolle.
      Ich versteh nicht in welcher welt ein mensch ernsthaft glauben kann man müsse „Feminazi“ sein oder auf einen „Mitleidsfick“ hoffen, um diese und die anderen aussagen nicht in ordnung zu finden.
      Ich versteh nicht in welcher welt man leben muss um aus diesen und den anderen aussagen nur „ungeschick“ heraus zu lesen.
      Das sind so dermaßen eindeutig bewusste beleidigigungen dass ich ernsthafte probleme damit habe zu glauben dass Affen scheiße genug sein könnten um sich so zu verhalten.
      Und dümmliche reden von der „Goldwaage“ versteh ich auch nicht, hier gehts offenbar nicht um subtilere sprüche bei denen es irgendeinen interpretationsspielraum gäbe sondern sehr eindeutig um sprüche deren einziges ziel es ist eine frau als frau fertig zu machen weil sie eine frau ist.
      Wenn DAS „missglückte komplimente“ sind, dann scheint da einiges im argen zu liegen, denn beim versuch daraus etwas nettes zu lesen lässt mich meine kreativität nachhaltig im stich.

      Im übrigen sollte man nicht von sich auf andere schließen, es gibt wohl tatsächlich auch noch leute die ein mindestmaß an respekt gegenüber frauen aufbringen können ohne dabei auf eine belohnung zu hoffen.
      Du musst ja ganz arge probleme mit deinem sexualtrieb haben wenn du dir nicht mal vorstellen kannst dass Mann einfach so ohne hintergedanken auf grundlose beleidigungen verzichtet.

      Und an diejenigen die tatsächlich glauben ein „kontext“ wäre hier relevant oder die äußere erscheinung der Autorin müsste zur bewertung der aussagen herangezogen werden mal folgende frage:

      In welchem kontext wäre eine frechheit wie “Wenn dich dein Freund gut zugeritten hätte, wärst du heute nicht so hysterisch!” bitte angebracht?

      Bei welchem kleidungsstil wäre “Wenn du Eier hättest würde man dich ernster nehmen!” denn ernsthaft eine legitime aussage?

      Und wie weit müsste man einen der anderen sprüche oben verdrehen um daraus ein kompliment zu machen? Wie unempathisch und im sozialverhalten gestört muss man bitte sein um zu glauben das wären keine beleidigungen?

      Und liebe mitmänner die so ein beschämendes verhalten an den tag legen, ihr zieht uns alle in den dreck, liebe mitnerds die glauben sie könnten das mit „ungeschick“ entschuldigen, ihr beleidigt uns alle mit eurem arschlochverhalten.
      Es kann doch nicht ernsthaft zu viel verlangt sein dass man ohne so eindeutige widerlichkeiten miteinander umgeht, vor allem wenn noch irgendwer “We are excellent to each other” ernst nehmen soll.

      Ich hoffe jedenfalls die cbase crew zieht daraus endlich die richtigen konsequenzen und verstrickt sich nicht wieder in selbstherrliche ausreden.

      Ein ganz großes lob an die Autorin für ihren mut und ihre ehrlichkeit. Respekt.

      1. Du unterstekllst, daß die Beleidigungen grundlos wären, das waren sie aber mit Sicherheit nicht.
        Es gab offensichtlich ein Vorspiel zu dem Ganzen, welches hier nicht geklärt wurde (darin besteht auch kein Interesse, denn es geht ja nru um Aufmerksamkeit).

        „In welchem kontext wäre eine frechheit wie “Wenn dich dein Freund gut zugeritten hätte, wärst du heute nicht so hysterisch!” bitte angebracht?“ – Angebracht oder nicht, darüber kann man streiten, es ist zumindest ein nachvollziehbarer Spruch, wenn die Person wirklich hysterisch auf eine Kleinigkeit reagiert hat.

        Solche Szenarien schaukeln sich auf, sie reagiert über auf irgendwas, was vom Grund her gar nicht beleidigend/sexistisch gemeint ist, ein Scherz, ein plumpes Kompliment. Damit stösst sie wiederum sauer auf, wird als „dumme Emanzenzicke“ abgestempelt. Wenn sie dann gar weiter auf formelle Dinge, Kleinigkeiten besteht, dann eskaliert das irgendwann…

        Genau da ist eben der Punkt, solche Sprüche kommen nicht aus dem Nichts, es gibt eine offensichtlich sehr verspannte Vorgeschichte, die zu PERSÖNLICHEN Differenzen geführt haben.

        Daß diejenigen, die die Sprüche abgelassen (sofern es sie wirklich gab) haben wirklich Sexisten sind, da habe ich meine Zweifel (will es natürlich nicht 100% ausschliessen). Ich gehe davon aus, daß sie die Bloggerin einfach nicht mochten, höchstwahrscheinlich auf Grund ihres Verhaltens und da war genau das der Angriffspunkt…..

        „Ein ganz großes lob an die Autorin für ihren mut und ihre ehrlichkeit. Respekt.“ – nein, das mit Sicherheit nicht. Allgemeines Ausheulen kann bei mir keinen Respekt hervorrufen, schon gar nicht, wen es allein der Aufmerksamkeitshascherei gilt (es wurde zugegeben, daß sie lediglich Aufmerksamkait für sich will).

        Respekt hätte sie von mir bekommen, wenn sie gegen grundlose und unberechtigte Angriffe vor Ort angegangen wäre, dort um Aufklärung bemüht gewesen wäre, zeitnah.

      1. Nur dass die damals nicht ganz so paranoid waren. „Reflektion des eigenen Verhaltens“ fordert er, wirft anderen Chauvinismus vor, und bringt dann das chauvinistischste Beispiel von allen.

        Wow, ich hab auch schon in Abteilungen mit Frauen gearbeitet, kenne viele dieser krummen Dinger, wurde auch schon von den Damen gemobbt, sogar von ner weiblichen Vorgesetzen in sexistischer Weise behandelt, aber hey: Ebenso finde ich emanzipierte Männer, wie aufgeklärte Frauen da draußen. Intelligente, durchaus reflektiere Menschen, in meinen Augen. Dass manche die Scheiße vom TV immitieren, heißt ja nicht, dass wir uns alle natürlichweise so verhalten müssen/sollen/dürfen.

      2. Kein Stück, ich plädiere für die selbstbewusste, selbständige Frau, die stark genug ist, solche Sprüche einzustecken, zu kontern, sich selber zu wehren, anstatt laut rumzuweinen.

        Offensichtlich ist Dein Weltbild eher aus der Zeit, in der Mädchen mit Tränen in den Augen zur Mammi kamen, um Trost und Aufmerksamkeit zu bekommen….

        @ Patrick: Ich habe mehrfach das Erlebnis gemacht, daß in reinen Frauengruppen das Arbeiten eine Qual ist und Intriegen, Klatsch hinter dem Rücken die Normalität ist. Da war ich mir auch mit den Kolleginnen einig (zumindest mit denen, die keine Lust auf diese Nummer hatten) und von denen kamen selber die Aussagen, daß ein Arbeiten in gemischten Gruppen angenehmer ist, eben weil es dort nicht so eskaliert.

        BTW, warum nennst Du mich eigentlich ständig „er“?

  21. Mal ehrlich: Wenn jemand (m)einer Freundin so zu nahe treten würde läge der schneller in seinem eigenen Erbrochenen als er drei mal Feminazi sagen könnte, während der Rekonvaleszenz hätte er dann auch genügend Zeit sein Verhalten zu reflektieren.
    Schon zum kotzen, was sich manche Menschen so rausnehmen. Bis sie mal an den Falschen geraten, dann ist das Geheule nämlich groß. Reißt Euch mal zusammen!

  22. ich habe nach fünf jahren & neun monaten keine kraft mehr zum ignorieren oder kontern gehabt & bin unter anderem der eingangs geschilderten problematik wegen gegangen. es gibt einige, die ich vermisse – am meisten meinen lieblingsalien & das klo-mädchen & die gäste aus anderen teilen dieser welt -, aber ich habe keine albträume mehr…

    für mich die beste entscheidung

  23. Oh, hilfe, ich hab Titten und ich bin c-base-member.
    Seit meinem damaligen Studium 2001 bin ich von Nerds, Aktivisten, großteils Informatikern, (so einer klischeemäßig männerlastigen Umgebung) umgeben. Ich kenne verschiedene Hackerspaces und ähnliche Vereine. Seit 2008 bin ich regelmässiger Besucher der c-base, ich glaube seit 2009 auch member. Ich habe den Unterschied in der Anbaggerdichte bei verschiedener Begleidung, ob nun Arbeitsklamotten oder kurzes Kleidchen erfahren. Ich kenne verschiedene Kandidaten, denen sexistische Sprüche von den Lippen kommen. Ich kenne geschlechtsübergreifend noch mehr verschiedene Menschen, die im Umgang mit dem anderen Geschlecht oder allgemein ihren Mitmenschen Probleme haben. Oh, ja manchmal ist der Umgangston gewöhnungsbedürftig. Ich beziehe auch nicht jeden blöden Spruch auf mein Geschlecht. Ich weiß, dass mein Gegenüber meistens nicht die von mir schlimmste befürchtete Absicht hat, sondern sich viel wahrscheinlicher gerade ungeschickt ausdrückt und ihm die verletzende Wirkung nicht bewußt ist.
    Bei manchen weiß ich, es ist n blöder Spruch, ich kontere und je nach persönlichem Verhältnis kann ich darüber lachen oder mich aufregen. Sexistische Sprüche, die den gegenüber verletzen sind ein NoGo. Wenn jemand Sprüche unter der Gürtellinie ablässt, wenn jemand Andere verbal verletzt, dann gebe ich Kontra oder muss, wenn ich nicht selbst dazu in der Lage bin mir Unterstützung suchen. Auf der c-base haben cey-member und Vorstand Hausrecht. Bei sexistischen Vorfällen können diese die betreffende Personen von der c-base werfen. Die Person, die etwas Verletztendes äußert ansprechen und Einsicht erzeugen ist meine bevorzugte Lösung. Vielleicht war es demjenigen nicht klar? Ein Missverständnis? Wenn reden nicht hilft, dann gibt es ein Hausverbot bei angezeigtem Fehlverhalten. Wir hatten vor kurzem eine c-base Veranstaltung, wo das Thema behandelt wurde. Das Problem sind sicher nicht die aktiven, engagierten member, die man alltäglich auf der c-base antrifft. Weswegen sollte Kamilla denn sonst immer wieder auftauchen?
    Wenn ich über Monate in einem Verein oder auch in meiner Umgebung sammle… Ich wette, ich kann schon durch mein Auftreten und meine Suche nach Sprüchen ausreichende Mengen davon provozieren. Auch in jedem anderen Verein. Schon ein paar Gäste reichen und bei ein paar hundert Mitgliedern findet man immer etwas.
    Warum nicht konkrete Vorfälle direkt benennen, sondern über die Öffentlichkeit einen ganzen Verein diskreditieren? Oh, hier ist es ja nur ein Beispiel. Für allgemein solche Probleme in der Gesellschaft.
    Kamilla hat in ihrem vorherigen Blog von einem sicher traumatischen Erlebnis geschrieben. Sie möchte jetzt Aufmerksamkeit, um ein gesellschaftliches Problem zu beseitigen.
    Das Problem, dass es sexistisches Verhalten gibt und sexistische Sprüche passieren.
    Wie geht man damit um? Hier wird mein Verein, die c-base diffamiert. Ein Großteil der c-base member wird hier durch das Fehlverhalten von Unbekannten diskreditiert und es wird so getan, als wäre so ein Verhalten üblich und würde toleriert werden. Die alltäglich anwesenden member wundern sich warum ihnen nichts aufgefallen ist.
    Sorry, ich kenne Kamilla nur flüchtig vom Sehen, z.B. durch c-atre, welches sie anspricht. Ich kenne persönlich aber auch sehr viele der weiblichen langjährigen member. Diesen langjährigen weiblichen membern passieren anscheinend nicht derartige Sprüche auf der c-base und besonders nicht, ohne dass diese Verhaltensweisen Konsequenzen für den Täter haben. Mir fallen zahlreiche regelmäßig anwesende member ein von denen derjenige, der solche Sprüche äußert ordentlich Kontra bekommen hätte. Kamilla sollte diesen dann die Vorfälle berichten. Es gab ein paar Vorfälle, die bekannt wurden, diese wurden geahndet. Dafür muss man nur auch auf der c-base konkret den Vorwurf bei anderen membern ansprechen. Ceymember, Counselor, Vorstand, … rede mit den Leuten auf der c-base! Ein Blogpost ändert leider nichts an dem Fehlverhalten von Unbekannten und dass Frauen den sexistischen Sprüchen dieser unbekannten Personen ausgesetzt werden. Oh, aber bitte nicht jeden Spruch sexistisch verstehen, den wir unter Freunden auf der c-base äußern. Leider bemerke ich traurige Überreaktionen gegen „überempfindliche Frauen“ auf der c-base, die mir dann auch unangenehm werden.

    1. Wenn deine „freunde“ sich so äußern und dich das nicht stört ist das deine sache, dann aber so zu tun als dürften solche äußerungen niemanden stören und sie müssten unter „freunden“ „normal“ sein ist eine frechheit, genau wie die unterstellung es ginge diffamierung.
      Soll der club etwa nur für leute denen auf jede frechheit sofort eine schlagfertige antwort einfällt und alle anderen sollen halt wegbleiben?
      Dass jetzt hier ein clubmember nach dem anderen aufschlägt um das opfer anzugreifen ist wirklich peinlich und zeigt das außmaß des problems sehr deutlich auf.
      Unter “We are excellent to each other” stell ich mir jedenfalls was anderes vor.

      1. Entschuldige, aber ich habe derartige Äußerungen, wie die oben genannten noch nie auf der c-base gehört. Auch ansonsten hab ich in der Qualität bisher nie Äußerungen erlebt. Oo, und das in so männerlastigen Umgebungen wie hackerspaces?
        Die Mitglieder, die hier die c-base verteidigen haben auch nichts von den sexistischen Äußerungen mitbekommen. Kamila, die sich hier äußert hat es anscheinend auch vorgezogen einen Blogpost zu schreiben, anstatt mit membern darüber zu reden. Wenn einem Mitglied des Vereines sowas passiert, dann wird das auch geahndet. Es muss nur auch den Mitgliedern bekannt sein. Hier wird jemand Anonymes beschuldigt und auf der c-base weiß noch nicht einmal jemand, ob es sich überhaupt um ein Mitglied handelt. Blogposts mit Anschuldigungen gegen Unbekannt werden kein sexistisches Verhalten von irgendwem ändern. Ich hoffe Kamila ist kein Mitglied der c-base, weil sie lediglich öffentlich auf die member eindrischt, anstatt mit ihnen im persönlichen Gespräch ihre Probleme zu klären. Es gibt verschiedene bekannte Wege und Möglichkeiten zur Klärung. Ja, ich schiebe die Sprüche auch teilweise auf Kamilas Verhalten. Sie kann sich nicht so benehmen wie Andere auf der Station und mit membern reden? Oo, sorry, aber genau solche Menschen sind geschlechtsunabhängig nicht gerne in irgendeinem Verein gesehen. Wenn jemand wirklich solche Sprüche ihr gegenüber äußert, dann glaubt sie ernsthaft, dass derjenige damit auf der c-base so davon kommt? Warum erzählt sie die Vorfälle niemandem persönlich? Warum beschwert sie sich nicht vor Ort sofort bei den zuständigen ceymembern und lässt denjenigen von der c-base entfernen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es leichter ist einen Blogpost zu veröffentlichen und darauf angesprochen zu werden, als mit membern der c-base bei konkreten Vorwürfen zu klären, wer derjenige denn gewesen ist.
        Wieso soviel öffentliche Aufmerksamkeit, anstatt gegen den Sexisten vorzugehen? ^^

    2. Du bist echt ein Scherzkeks. (Vegan)

      Einerseits faselst du von empowerment (naja du nennst das anders, und du meinst auch eher dein eigenes Mackertum als echte Stärke, aber sei es drum, tun wir mal so als ob!), aber Wehe Wehe eine Frau wählt eine andere Form von Stärke als die, die du dir vorstellen oder ihr zugestehen kannst/willst.

      Dann nennst du es anders, nennst es rumheulen, zu Mama laufen.

      Das ist so unfassbar arm und peinlich, das du mir wirklich leid tust, weil dir scheinbar wirklich nicht selbst auffällt wie du dich selbst dekonstruierst.

      Es fällt mir ob des Zusammenhangs auch ehrlich schwer, diese halbwegs freundliche Replik auf den Müll zu schreiben den du ansonderst… ich hoffe einfach ich hab‘ mir genug Mühe gegeben.

      Überdenke doch mal wieso „Stärke zeigen“ für dich nur in deinen eigenen Kategorien wirklich Stärke ist, und sonst immer falsch. Wieso nimmst du dir heraus, für andere zu definieren wie sie zu kämpfen haben?

      Die Empfehlung, ein bisschen was über Mackertum zu lesen, erspare ich dir, sie lohnt sich für uns beide vermutlich nicht.

      *Wir Pumpen Kraft in diese Welt wie unsre Herzen Blut – wir stehen nicht zur Verfügung, lass uns tanzen!*

      1. Kann mich nur Lars anschließen.
        *Wir nehmen diese Scheiße nicht mehr in Kauf!*

  24. Das ganze mit das „Member“ hat einen Haken. An einen Member wenden kann sich in so einer Situation nur, wer davon ausgeht, dass Member nicht das Problem sind.
    Ein Großteil des Sexismus in der Base geht aber von Membern aus. Das ist das Problem dieser Ketten: erstmal Member finden, die nicht Sexisten sind (womit ich nicht sage, dass die Mehrheit der Member Sexisten sind, aber es ist zumindest eine unklare Gruppe X).

  25. Ich habe auf einer anderen Seite einen guten Vergleich gelesen. Wenn es von c-base Membern her heißt, warum geht ihr an die Öffentlichkeit und regelt das nicht intern, ist das die gleiche Argumentation wie bei der Katholischen Kirche und ihren Mißbrauchsfällen. Dort wollte man auch am liebsten alles unter Verschluß halten und intern regeln. Warum wohl? Geändert hat sich über Jahrzente hinweg GARNICHTS. Dazu gibt es genug Menschen die lieber wegsehen, verharmlosen, kleinreden. Die Erziehung, die solche Menschen genossen haben bzw. nicht genossen haben und die Werte, die ihnen vermittelt wurden, möchte ich mir gar nicht vorstellen.

    Misstände oder inakzeptables/respektloses Verhalten gehören öffentlich gemacht. Ohne Wenn und Aber. Laß dich nicht einschüchtern.

  26. Niclaas, Gnumpf (u.a.): Wie wäre es, wenn Ihr Eure Handlungsanweisungen an die richtet, die Andere respektlos behandeln, anstatt sie denen zu geben, die respektlos behandelt werden?

  27. No Means No!
    http://defma.blogsport.de/images/dt_v2_2_p.pdf

    Und sollte sich die c-base als antisexistischer Raum sehen, sollte nicht darüber diskutiert werden ob das eine „überempfindliche“ Reaktion war oder ob das überhaupt sexisistisch ist was passiert ist, sondern feststellen dass die Definition darüber, was eine sexistischen Handlung ist, einzig und allein bei der Betroffenen liegt.
    lg

  28. Liebe Kamilla,
    ich hoffe du bekommst Hausverbot. Zum Wohle aller weiblichen Mitglieder und Gäste der c-base.
    Dein Verhalten schadet den echten Opfern von sexistischem Verhalten.
    Du hast lediglich irgendwelche Zitate gesammelt, aber kannst zu keinem davon irgendeinen Täter benennen. Du hast beim Vorstand verweigert zu klären, wer denn diese sexistischen Sprüche von sich gegeben hat. Du wolltest nicht sexistisches Verhalten verhindern, sondern lediglich Aufmerksamkeit.
    Die c-base würde gegen solche Vorfälle vorgehen, aber du behauptest es gibt sie, aber gibst keine Informationen wo diese von wem gefallen sind. Du willst keine Täter benennen? Willst du sie kultivieren, um über sie weiter zu berichten und darfst daher den membern nicht mitteilen wer es war? So schützt du die weiblichen Mitglieder vor Sexismus? Gut, die Mitglieder haben nichts bemerkt und würden sonst einschreiten. Waren anscheinend Gäste, die Gäste beleidigen, oder wie?
    Das ist eine blinde Diffamierung der c-base und ist mit keinerlei Interesse verbunden sexistisches Verhalten zu unterbinden, sondern reine Aufmerksamkeitsgeilheit, weil du dich anscheinend gerade als Opfer wohlfühlst. Dein Update ist eine sehr schwache Entschuldigung. Man verharmlost so Sexismus, indem man sich ohne passende Gründe aufspielt. Dein traumatisches Erlebnis davor ist kein Grund Andere in den Dreck zu ziehen. Vorallem, da du ja die sexistischen Vorwürfe gegen die c-base nicht einmal selbst so ernst nimmst. Schon mal überlegt, dass die Beleidigungen gegen dich als Person, aber nicht aufgrund deines Geschlechtes gemacht werden, weil du dich einfach als Mensch unbeliebt machst?
    Liebe Grüße
    von einem langjährigen Mitglied mit Titten, das sich für „Frauen“, die die c-base besuchen so langsam schämt (Jedenfalls für die, die ihr Geschlecht so betonen).

    1. Dein kommentar ist ein konstrukt aus lügen und unterstellungen frei von jeder wahrheit, wenn diese methoden üblich unter c-base membern sind um kritik an ihrem heiligen club zu unterdrücken dann ist es nicht schade darum wenn euer ganzer laden unter dem berg scheiße verschwindet den ihr da produziert.
      Du und dein kommentar sind ein paradebeispiel für demagogische hetze gegen opfer von sexismus, deine selbstgerechte ignoranz wird nur noch von deiner bornierten uninformiertheit übertroffen.
      Ich hoffe sehr für euren verein dass so ekelhafte methoden nicht die norm sind und dass dir mal einer deiner clubfreunde erklärt dass du sie alle durch deine widerwärtigkeiten in den dreck ziehst.
      Du solltest dich was schämen. Ich hoffe du bekommst hausverbot für diesen dreck.

    2. > ich hoffe du bekommst Hausverbot.
      Wofür?!

      > […] Dein Verhalten schadet den echten Opfern von sexistischem Verhalten.

      Du bezichtigst sie der Lüge? Gehts noch?

      > Du hast lediglich irgendwelche Zitate gesammelt, aber kannst zu keinem davon irgendeinen Täter benennen.

      Das sind nicht irgendwelche Zitate, dass sind extrem krasse Sprüche. Und sie WILL keinen Täter benennen. Das hat sie auch dem Vorstand erklärt.

      > Du hast beim Vorstand verweigert zu klären, wer denn diese sexistischen Sprüche von sich gegeben hat.

      Sie hat es nicht verweigert, sondern erklärt, wieso sie das nicht will. (Ich saß dabei)

      > Du wolltest nicht sexistisches Verhalten verhindern, sondern lediglich Aufmerksamkeit.

      Sie will auf sexistisches Verhalten in der cbase aufmerksam machen und damit bei den Menschen, die sich dort bewegen, den Radar für sexistisches Verhalten einschalten oder erhöhen.

      > Die c-base würde gegen solche Vorfälle vorgehen, aber du behauptest es gibt sie, aber gibst keine Informationen wo diese von wem gefallen sind.

      Ich habe selbst erlebt, wie Barkeeper sich selbst verleugnet haben und stillschweigend Solidarität erfahren haben, als ich sie auf solches Verhalten angesprochen habe. Ich habe gefragt, wer XY ist und XY sagte mir ins Gesicht, dieser sei heute nicht da. Als ich ihn darauf ansprach, dass XY solche Sprüche nicht bringen soll, kam lediglich abwehrendes Verhalten und Ablehnung.

      > Du willst keine Täter benennen? Willst du sie kultivieren, um über sie weiter zu berichten und darfst daher den membern nicht mitteilen wer es war?

      Ist es unverständlich, dass man aus Angst vor noch mehr Repressionen eben jener Täter darauf verzichtet? Und dass sich ein bekennender Sexist in der cbase bewegt ist keinem bekannt? Obwohl er langjähriges Mitglied ist? Ich bin nicht oft in der cbase, aber ich war schon mehrmals Zeuge von sexistischen oder erniedrigenden Aussagen, immer von langjährigen Mitgliedern, wo es dann heißt, „Jaa, die sind halt so“

      > So schützt du die weiblichen Mitglieder vor Sexismus? Gut, die Mitglieder haben nichts bemerkt und würden sonst einschreiten. Waren anscheinend Gäste, die Gäste beleidigen, oder wie?

      Erst gestern wurde ich wieder Zeuge von üblem Sexismus und es ist eben keiner eingeschritten, obwohl mehrere ceymember anwesend waren. Es geht nicht darum irgendwann irgendwelche Sanktionen zu verhängen, sondern dass in dem Moment, in dem solche Dinge passieren eingeschritten wird. Das ist nicht passiert.

      > Das ist eine blinde Diffamierung der c-base und ist mit keinerlei Interesse verbunden sexistisches Verhalten zu unterbinden, sondern reine Aufmerksamkeitsgeilheit, weil du dich anscheinend gerade als Opfer wohlfühlst.

      Sich als Opfer wohl fühlen? Ich könnte ausrasten, wenn ich sowas lese. Ich bin seit Tagen rund um die Uhr für Kamila da und glaub mir, sie fühlt sich nicht wohl. Solche Aussagen widern mich dermaßen an. Damit machst du dich zum Teil des Problems, weil du sie nicht ernst nimmst, behauptest sie würde lügen und aus irgendwelchen niederen Interessen die cbase diffamieren wollen.

      > Dein Update ist eine sehr schwache Entschuldigung. Man verharmlost so Sexismus, indem man sich ohne passende Gründe aufspielt. Dein traumatisches Erlebnis davor ist kein Grund Andere in den Dreck zu ziehen. Vorallem, da du ja die sexistischen Vorwürfe gegen die c-base nicht einmal selbst so ernst nimmst. Schon mal überlegt, dass die Beleidigungen gegen dich als Person, aber nicht aufgrund deines Geschlechtes gemacht werden, weil du dich einfach als Mensch unbeliebt machst?

      Auch hierzu kann ich nur sagen, unter den gegebenen Umständen. WIDERLICH! Ohne passende Gründe? Hast du dir die Sprüche durchgelesen? Das sind keine passenden Gründe? Ja gehts denn noch? DU bist Teil des Problems, indem du die Vorwürfe nicht ernst nimmst und im Gegenteil sogar Vorwürfe gegen das Opfer erhebst.

      1. Wir haben verstanden, dass du hoffst sie lässt dich mal ran weil du soooo verständnisvoll bist! Brauchst du nicht immer ausführen!

  29. Kaum zu glauben, dass hier manche meinen, helfen zu können, indem sie erklären, wie man sich am besten wehrt. Was ist denn bitte gewonnen, wenn wir uns alle ganz super wehren können? Abgesehen davon, dass trotzdem in den Situationen irgendwer verliert bzw. verletzt wird, besteht doch der Mißstand im Angriff selbst. Man muß kein Anhänger des radikalhermeneutischen Prinzips sein, um nachzuvollziehen, dass man sich durch die genannten Äußerungen angegriffen fühlt, ohne sich angegriffen fühlen zu wollen.

    Achtung Vergleich: Schreibt doch noch einen Leitfaden, wie man am besten hungert.

  30. Liebe ragekamilla,

    ich hab deinen Blogpost hier und den anderen gelesen (danke an Femgeeks), und dann die Kommentare angefangen. Ich hab sie auch nicht Ansatzweise alle gelesen, es sind bestimmt ein paar dabei die nicht totaler Kackscheiß sind. Bis zu denen bin ich nich gekommen.

    Obwohl das alles nicht neu für mich ist, die üblichen Strategien von „ich kenn aber eine Frau die“ übers gern genommene Derailing bis hin zum unfassbaren „stell dich nicht wegen jeder Kleinigkeit an“. Mir ist sauschlecht. Und ich lese nur drüber.

    Kontern, is klar. Dass das Leben nur funktioniert wenn man* stärker ist, eine total traurige Vorstellung.

    Ich hoffe das dein komischer Verein da, der mir nix sagt und über den ich nichts weiß, mit Vorständen und WichtigMembern sich irgendwann weiterentwickelt zu etwas, wo sich alle die da sind betroffen fühlen, alle hinschauen und du dich an jede_n wenden kannst, oder eben auch jede_r andere, wenn Dreck passiert.

    Vielleicht wäre ein erster Schritt ein paar no-*ism-Poster aufzuhängen. Da gibt’s sicher noch mehr Probleme als die sexistische Kackscheiße mit der du konfrontiert bist.

    Hierarchien und Eskalationsketten sind eine Ausrede für die, die lieber wegschauen, um sich selbst nicht im Spiegel sehen zu müssen.

    Dranbleiben! Keine Ahnung ob ich solidarisch klinge.

  31. Arschloch!

    Ja, das ist eine Beleidigung. Die angemessen ist für dein Verhalten.

    Mehr fällt mir nicht ein zu jemandem, der einen Satz, der als unangenehm, scheiße und Übergriffig benannt wurde, fortwährend wiederholt, weil er ja gar nicht so schlimm ist.

    Sorry das ich unkonstruktiv werde.

    Ich geh besser mal frische Luft schnappen.

  32. Liebe Kamilla,

    Ich war bei Deinem Gespräch mit dem Vorstand nicht dabei. Deshalb meine folgenden Fragen.

    – Stimmt es, dass du die Person(en), die Du in deinem Post zitierst nicht dem Vorstand ggü. identifizieren willst?
    – Wenn ja, warum nicht?
    – We soll der Vorstand gegen diese Person vorgehen, wenn du nicht hilfst sie zu identifizieren?

    Ich bin seit über 15 Jahren Mitglied der c-base und in den letzten Monaten auch wieder regelmaessig an Bord. Sprüche der Art, wie du sie zitiert hast, habe ich bisher nicht vernommen. Das heisst nicht, dass ich bestreite, dass sie ausgesprochen wurden. Ich finde es auch in Ordnung, dass du dich mit dem Problem an die Öffentlichkeit wendest, nachdem du intern keine Klärung herbeiführen konntest.

    Wenn es Dir darum geht, dieses Verhalten auf der c-base in Zukunft zu unterbinden, solltest du dabei helfen die Person(en) zu identifizieren. Ich glaube wenn sie für ihr Verhalten nicht bestraft werden, wird man der c-base zuerecht vorwerfen, dieses Verhalten zu dulden. Das wäre äusserst bedauerlich.

    Bitte unterstütze den Vorstand in dieser Angelegenheit handlungsfähig zu sein!

    Danke!

    Gruss,
    Dirk

  33. Na ja, wer dauernd über Sex reden muss, hat keinen. Da haben die im Text erwähnten Kerlchen noch nicht kapiert, dass das auch anderen auffällt.

  34. Von hinterm rücken kann keine Rede sein. Die interne Mailingliste ist für alle Member und damit auch dich einsehbar.

    Ich finde es höchst amüsant das du der c-base vorwirfst nicht an einer Problemlösung interessiert zu sein aber selber durch nicht Namennennung, Umgehung der zuständigen Gremien und nun Austritt auch selbst jede Problemlösung effektiv verhinderst.

    Und das riecht nunmal stark nach Troll. Tut mit leid.

  35. noch ne anmerkung:
    selbst wenn man überhaupt von allen wesentlichen problemen in diesem zusammenhang absähe, ist es ganz eindeutig im interesse unserer gesellschaft, dass frauen in allen bereichen zu gleichen teilen wie männer vertreten sind. wenn nun frauen sich mit dingen befassen, wo etwa ein 90/10 m/f verhältnis herrscht, sollte man als verein doch etwas zurückstecken und vielleicht dinge hinnehmen, die man sonst nicht hingenommen hätte.

    ein nicht unwesentlicher konflikt dreht sich dabei um die frage, ob man das recht hat nicht beleidigt zu werden. normalerweise hat man das recht nicht, man sollte es aber einräumen, wenn man eben bestimmte menschen anlocken will. wie mans dreht, aus strategischer sicht ist es dumm solche beleidugungen zu dulden.

    nur aufpassen dass da keine hexenjagd draus wird.

    alle, die jetzt denken, dass frauen besonders zu schonen wiederrum sexistisch ist, sollten sich vor augen führen, dass änderungen, die man künstlich und herbeiführen will, selten elegant sind. da gilt dasselbe wie bei denquotengegnern: „pech gehabt, gewöhnt euch dran, wir können nicht auf den einzelnen dummbatz rücksicht nehmen.“

  36. Ach Mist, da wurden die letzten zwei meiner Kommentare nicht an die jeweiligen Vorpostings angehängt, auf die ich eigentlich hätte antworten wollen… hmpf. So wirkt das natürlich etwas Zusammenhanglos oder gar Missverständlich.

    Nach Stunden mit kühlerem Kopf gelesen sind die beiden Kommentare eh mehr oder weniger wertlos, aber wer mag kann sich gern‘ auf die Suche machen und raten worauf sie sich wohl ursprünglich beziehen sollten. Ist nicht fürchterlich schwierig.

    Beim nächsten mal belasse ich’s bei der Solidaritätsbekundung und gut, diese Pseudo“diskussionen“ haben ja eh keinen Wert.

  37. Ich bin bei dieser ganzen Diskussion hin und her gerissen, zwischen Bewunderung für die vielen vernünftigen Kommentare und körperlicher Übelkeit bei den unterirdischen.

    Wenn ich Gnumpf richtig verstanden habe, ist es völlig normal, „Emanzen“ mit sexistischen Sprüchen zu malträtieren, wenn sie nerven. Dann ist es nach dieser Logik sicher auch akzeptabel, wenn ich denjenigen ein bisschen von ihrer Medizin gebe, die mich gerade nerven.

    Ich würde vorschlagen, wir tweeten ab jetzt jede Form von #cexismus mit diesem Hashtag, sofort, und wenn die Jungs drauf bestehen, auch mit Namensnennung. Naja, vielleicht gefällt ihnen das dann doch nicht so … ob sie dann ruhig sind, oder ob vermehrt Veilchen gesichtet werden?

  38. Hallo – meine Vorschläge
    1. für Herren – sich als Frau verkleiden & sehen, ob man dann mit Anmache, Vereinnahmung,.. klarkommt.
    2. für Damen – bei Gesprächen MP3 Aufnahmen machen, öfters anhören.. zB ob AtemRecht verloren wurde und zum Unterling degradiert;
    3. JeZ und Kamila – macht bitte zusammen ein PIRATINNEN-CAFE. Zumindest ein reiner FrauenTag bei cBase wäre toll.
    4. SexismusProblematik ist noch viel größer – behutsam das darstellen statt Leute vertreiben ist richtig. Kamila war also perfekt.. und JeZ hat bzgl Umgebung und NonVerbalem auch nicht unrecht.
    5. BILDET BAND(inn)EN – in vielen Umgebungen hilft ne ruhige FriedensFamilie,.. sehr.
    6. Mir ist die Frage der Drogen (auch Alk,..) etwas unklar – cBase ohne Alk fände ich toll.

  39. Hello There. I discovered your blog the use of msn. That is a very smartly written article. I will make sure to bookmark it and return to read extra of your helpful info. Thanks for the post. I’ll definitely comeback.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s